0221-81 13 80 ga-deutz@kirche-koeln.de

Trauung/Hochzeit

Trauung – was ist das?

Mit der Trauung wird die Gemeinschaft der Ehe unter Gottes Wort und Segen gestellt. Nach der standesamtlichen Trauung besteht die Möglichkeit zu einer “Trauung” in der evangelischen Kirche. Korrekterweise heißt es “Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung”. Im Gottesdienst danken wir dafür, dass das Paar sich gefunden hat und zusammen bleiben möchte, feiern diesen „Übergang“ und bitten mit der Gemeinde, Familie, Freunden um Gottes Segen für die neue Ehe.

Gibt es eine ökumenische Trauung?

Eine “Ökumenische Trauung” gibt es nicht!
Bei konfessionsverschiedenen Paaren gibt es vier Möglichkeiten:

  • Das Paar heiratet katholisch in einer katholischen Kirche mit Priester.
  • Das Paar feiert einen evangelischen Gottesdienst in einer evangelischen Kirche mit Pfarrer.
  • Das Paar heiratet katholisch in einer katholischen Kirche, der evangelische Partner bittet den evangelischen Pfarrer um Begleitung.
  • Das Paar feiert einen evangelischen Gottesdienst in einer evangelischen Kirche, der katholische Partner bittet einen Priester um Begleitung.

Dabei ist es jedoch Voraussetzung, dass alle Beteiligten rechtzeitig um ihre Zustimmung gebeten werden.

Wer kann sich kirchlich trauen lassen?

Für die kirchliche Trauung müssen Sie standesamtlich verheiratet sein und ein Partner muss Mitglied der Evangelischen Kirche sein. Wenn Sie nicht Mitglied unserer Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Deutz/ Poll sind, benötigen Sie von Ihrem zuständigen Ortspfarrer die Erlaubnis, dass der Gottesdienst bei uns stattfinden darf. Diese Bescheinigung heißt “Dimissoriale” und ist kostenlos.

Wird die Trauung geplant?

Bei der Gestaltung Ihres Gottesdienstes zur Trauung können Sie sich gerne beteiligen. Der Rahmen ist zwar in etwa vorgegeben, doch innerhalb dessen gibt es viel Spielraum für eigenen Gestaltungsmöglichkeiten: – Sie können sich ihren Trauspruch aus der Bibel aussuchen (Ihr/e Pfarrer/in hält sicher eine Liste möglicher Verse für Sie bereit oder sie schauen nach unter Taufspruch.de); – Sie können mitbestimmen, wie Ihre Traufrage lauten soll, die Ihnen gestellt wird (oder die Sie einander stellen); – die Lieder, die während des Gottesdienstes gesungen werden, können Sie aussuchen – in Absprache mit dem Kirchenmusiker können u.U. auch Ihre musikalischen Wünsche erfüllt werden; – bei Gebeten und Fürbitten können Menschen, die Ihnen nahe stehen, beteiligt werden. Fragen Sie dazu Ihre/n Pfarrer/in, hören Sie sich im Freundeskreis um oder besuchen einen Traugottesdienst, um Anregungen zu bekommen.

Was müssen wir vorher regeln?

Wenn Sie einen Gottesdienst anlässlich Ihrer Eheschließung wünschen, wenden Sie sich bitte zunächst an unser Gemeindebüro. Dort erfahren Sie, welcher Pfarrer / welche Pfarrerin für Sie zuständig ist und können Ihren Terminwunsch angeben. In einem Gespräch können wir z.B. die Terminwünsche klären und klären Sie über alles Wissenswerte auf.
Falls Sie einen bestimmten Pfarrer oder Pfarrerin möchten, erkundigen Sie sich doch vorher bitte bei Ihm/ihr nach möglichen Terminen.